Allgemeine Geschäftsbedingungen

1) Geltungsbereich

 

Für die Geschäftsbeziehungen zwischen Christine Blum (nachfolgend Auftragnehmer genannt) und dem Kunden/Klienten gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweiligen aktuellen Fassung. Sie gelten für alle Aufträge und Verträge als vereinbart. Abweichende Regelungen, auch mündliche Nebenabreden, erfolgen nur im Ausnahmefall und werden ausdrücklich und schriftlich zwischen Auftragnehmer und Kunde/Klient getroffen.

 

Für den Fall, dass ein Teil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein sollte, bleiben die übrigen Vereinbarungen davon unberührt.

  

2) Leistungsumfang

 

Gegenstand der Leistungen des Auftragnehmers ist die Dienstleistung im Bereich Lebensberatung, Lebenshilfe/esoterische Beratungsdienstleistung. Der Auftrag-nehmer übernimmt keine Erfolgsgarantie der beauftragten Dienstleistung. Der Klient handelt in eigener Verantwortung. Die Leistungen des Auftragnehmers erfolgen nach bestem Wissen und Erfahrungen.

 

Der Dienstleistungsvertrag im Bereich Lebensberatung, Lebenshilfe/esoterische Beratungsdienstleistung kommt mit schriftlicher Auftragsbestätigung, Anerkennung der allgemeinen Geschäftsbedingungen und Bestätigung der Datenschutz-verordnung durch den Klienten sowie Überweisung des vereinbarten Honorars zustande.

 

Die Beratungsdienstleistung ersetzt nicht den Gang zum Arzt, Psychotherapeuten oder Psychiater und stellt keine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung dar.

 

Die Beratungsdienstleistung des Auftragnehmers steht nur volljährigen Personen zu.

  

3) Vergütung/Honorar

 

Das Honorar ist fällig und zahlbar mit schriftlicher Auftragserteilung bzw. Aufnahme der Dienstleistung durch den Auftragnehmer.

 

Es besteht kein Anspruch auf die Rückerstattung des Honorars im Falle des Nichterfolges sowie der Aufkündigung des Vertragsverhältnisses, gleich von welcher Seite.

  

4) Haftung

 

Eine Haftung des Auftragnehmers ist ausgeschlossen. Der Auftragnehmer haftet nur im Falle von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Insbesondere ausgeschlossen ist der Anspruch auf Schadenersatz und die Garantie auf Erfolg der beauftragten Dienstleistung.

 

5) Verschwiegenheitsverpflichtung des Auftragnehmers

 

Der Auftragnehmer unterliegt der Schweigepflicht im Hinblick auf das Vertragsverhältnis mit dem Klienten. Gleiches gilt für Anfragen im Hinblick auf den Abschluss eines evt. Dienstleistungsvertrages. Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

6) Anwendbares Recht, Gerichtsstand

 

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik

Deutschland. Erfüllungsort ist Uetersen, Gerichtsstand ist Elmshorn.

 

7) Widerrufsbelehrung

 

Ein Widerrufsrecht besteht nicht, da es sich hier um eine Individualleistung handelt.